Hangman Studio!

studio4-500x240

Advertisements

Messergebnisse der Regie

Nachfolgend die Messergebnisse der Regie. Alles in allem sind wir erstaunt, was man aus diesem kleinen Raum herausholen konnte, der ursprünglich einmal als Dusche und Umkleidekabine für Handwerker benutzt wurde.

Vorallem im Bass-Bereich sieht und hört man klare Veränderungen zum unbehandelten Raum.

Frequency Response

Vorher:

Nacher:

Impulse Response

Vorher:

Nacher:

RT60

Vorher:

Nacher:

Waterfall

Vorher:

Nacher:

Event Opal

Die Studiomonitore von Opal erwiesen sich nicht als Fehlkauf ! Im Gegenteil. Wir sind heute noch oftmals von deren detailgetreuen Wiedergabe überrascht.

Auf der Vorderseite gibt es die Möglichkeit am ‚Front Control Panel‘ einige Einstellungen zu tätigen.

Nachfolgend die Einstellungs-Möglichkeiten erklärt und die Konfiguration in unserem Raum in Klammern:

Level (0): Allows for modifi cation of the input sensitivity, from -6dB to +6dB in regards to the reference sensitivity
of 0.775v RMS. The default setting is 0.
Space (1/1): Allows for the setting of Full, Half and Quarter space to compensate for the low frequency output
caused by the speaker location. If placed in an open environment, select ‘Full’ space. If placed against a wall,
select ‘Half’ space. If placed in a corner, select ‘Quarter’ space.
Room EQ Controls
The room equalisation controls allow for the implementation of an acoustic fi lter that can be used to eliminate
room resonance under 200Hz that can cause less defi ned bass reproduction.
Q (1): Adjusts the bandwidth (in frequency) of the acoustic fi lter –
1=Q of 50, 2=Q of 30, 3=Q of 20, 4=Q of 15, 5=Q of 10, 6=Q of 5
Freq (60): Adjusts the center position of the acoustic fi lter, from 40Hz to 280Hz.
Depth (6): Adjusts the intensity of the acoustic fi lter – 1 (0dB), 2 (-1.5dB), 3 (-3.0dB), 4 (-6.0dB), 5 (-12.0dB), 6 (-18.0dB).
The default setting is 0dB – fi lter not engaged.
LF shelf (0): Allows for the implementation of a shelving fi lter, centered at 200Hz. Available options are -1.5, -.75,
0, +.75 and +1.5dB. The default setting is 0 – fi lter not engaged.
HF shelf (0.75): Allows for the implementation of a shelving fi lter, centered at 5kHz. Available options are -1.5, -.75,
0, +.75 and +1.5dB. The default setting is 0 – fi lter not engaged.
DIM (5): Allows for the adjustment of the brightness of the EVENT rotatable badge on the front of the cabinet.
Settings range from 0 (completely off) to 5. The default setting is 5.

Behandlung der Regie

Nachdem der Raum für Aufnahmen akustisch optimiert war, widmeten wir uns der Behandlung der Regie.  Die im Artikel Candy Acoustics hilft bei der Raumakustik beschriebenen Akustikelemente kamen nun endlich zum Einsatz.

3 x BASSTRAPE ULTIMATE  aus Fichtenholz und Fiberglas, mit Stoff verspannt in den Raum konstruiert.
2 x REFLECTION-FREE PANEL aufgehängt als Breitbandabsorber zur Schallkontrolle an der Abhörposition.
3 x BROADBAND 100 aufgehängt als Breitbandabsorber.
1 x BROADBAND XXL an der Decke aufgehängt.

In einem nächsten Schritt hatten wir vor den Raum akustisch zu vermessen und mit den Resultaten des unbehandelten Raumes zu vergleichen…

Equipment – Die Qual der Wahl

Nach Fertigstellung der Wand- und Deckenisolierung im Aufnahmeraum konnten wir uns endlich der wahrscheindlich spannendsten Tätigkeit beim Bau eines Studios widmen; der Auswahl des Equipments. In einem ersten Schritt suchten wir nach einer guten Abhöre und einem stabilen Firewire Interface.

Unteranderem standen folgende Geräte zur Wahl und wurden durch mehrfaches Probehören verglichen:

Monitor:  Adam A7x, Event Opal,  Dynaudio BM12a

Interface:  RME Fireface UCX, Motu Ultralite Mk3 Hybrid, Focusrite Saffire Pro 40

Event Opal

Entschieden haben wir uns schlussendlich für das teuerste zur Auswahl stehende Modell Monitore. Allerdings hat uns der klare Sound der Event Opal’s beim Vergleichshören einfach umgehauen. Wechselt man von den Opalen zu anderen Monitoren ist der Unterschied am deutlichsten.

Die Monitore sind im Verhältnis zur Grösse extrem schwer (21.1 kg!) und wirken beim ersten Soundcheck im unbehandelten Raum bei verschiedenen Lautstärkepegeln sehr druckvoll.

Als problematisch erwies sich noch das aufstellen der Monitore. Aufgrund der Grösse und des Gewichts müssen wir wohl noch Ständer besorgen oder einen Aufbau auf den Tisch bauen…

Motu Ultralite Mk3 Hybrid

Als Interface wählten wir das Modell Ultralite Mk3 von Motu.  Dieses scheint sich laut diversen Testberichten ziemlich bewährt zu haben und deckt sich mit unseren Anforderungen an In-/Outputs und Qualität.

bis zu 24Bit Auflösung
bis zu 192 kHz Abtastrate
zwei Mikrofon-/Instrument-Eingänge
6x symmetrische Analogeingänge
10x Ausgänge mit Klinkenbuchsen
48V Phantomspeisung
S/PDIF-Ein/Ausgang
Kopfhörerausgang
theoretisch Stand-Alone als „Mischpult“ nutzbar
CueMix FX – Steuersoftware
DSP
LCD-Display
WDM/ASIO/CoreAudio-Treiber
AudioDesk Software für Mac
MIDI I/O
verbunden über USB 2.0 oder Firewire 400

Und weiter gehts dann mit der Raumoptimierung im Regie-Raum.